ECKART Effect Pigments

Wie kann ein Metallic-Effekt im Digitaldruck erzeugt werden?

Die Metallic-Druckfarbe muss als 5. Kanal im Motiv integriert werden. Bestimmen Sie die relevanten Bestandteile des Motivs und kreieren sie daraus Sonderfarbenkanäle. Wählen Sie im RIP CMYK mit Sonderfarben als Tinten-Setup. In einfachen Motiven können Sie stattdessen die Farbersatzfunktion des RIP benutzen. Den besten Metallic-Effekt erzielen Sie durch eine Einstellung des Farbauftrags der Sonderfarbenkanäle zwischen 30-70 %.

Zusätzlich gilt bei Metallicfarben: je weniger, desto besser - vor allem für das eingesetzte Farbvolumen. Als Richtwert gelten hier ca. 50 % des normalen CMYK-Farbvolumens. Das reduzierte Farbvolumen wirkt sich zusätzlich günstig auf die Trocknung aus, sobald noch mit CMYK-Farben überdruckt wird.

Metallic-Druckfarben sind generell sehr deckend, während CMYK-Farben eher als transparent bezeichnet werden können. Außergewöhnliche Effekte können vor allem erzielt werden, wenn CMYK auf Metallic gedruckt werden. Diese Möglichkeit hängt von der Anordnung der Druckköpfe und den Optionen des Druckertreibers ab.
Starten Sie mit dem Standardmodus und leiten Sie den optimalen Tintenauftrag aus einem Stepchart ab.