ECKART Effect Pigments

Sicherheitsaspekte

Metallic- und Perlglanzeffekt-Pulverlacke

Grundsätzlich besitzen Pulverlacke ein geringeres Sicherheitsrisiko als konventionelle Nasslacksysteme. So benötigen Staub-/Luftgemische zur Zündung die 50- bis 100-fache Energie, verglichen mit Lösemitteldampf-/Luft-Gemischen.

Dennoch sind alle brennbaren Pulver oder Stäube, die mit Luft explosionsfähige Gemische bilden, eine potenzielle Gefahrenquelle, die aber unter bestimmten Voraussetzungen und bei Berücksichtigung entsprechender Sicherheitsmaßnahmen sicher transportiert, gelagert und verarbeitet werden können.
Die Mindestzündenergie von Aluminiumpigmentpulvern wird in erster Linie von der Größe der Oberfläche der Pigmentpartikel und damit von der Pigmentfeinheit mitbestimmt. So können feine Aluminiumpigmente (mittlere Teilchengröße <10 μm) teilweise eine Mindestzündenergie von unter 1mJ aufweisen.

Um den sicheren Umgang mit Aluminiumpigmenten zu gewährleisten, ist es daher besonders wichtig, sowohl bei der Herstellung als auch der Verarbeitung von aluminiumpigmentierten Metallicpulverlacken die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu beachten (siehe hierfür bitte die Empfehlungen von ECKART und der GDA).

Sicherheitsaspekte für Pulverlackanwendungen