Page 14

16-0273_BR_FA_Baustoffe_Porenbeton_WEB_Einzel

Aluminiumpulver sind nicht nur als Treibmittel in der Porenbetonindustrie 14 ECKART üblich, sondern finden auch in anderen Bereichen der Baustoffchemie Verwendung. Weitere Einsatzgebiete sind z. B.: · verschiedene Putzsysteme · Verfüllmassen (Mörtel und Betone) · zementhaltige Mischungen zur Erdreichverfestigung (bei Fundamenten und Bohrungen) Durch den Einsatz von Aluminiumpulvern in mineralischen Putzsystemen, die Zement oder zusätzlich Kalk enthalten, wird die Schwindung während des Abbindens und der ersten Austrocknung (Erstarrungsschwinden) kompensiert. Durch eine entsprechende Dosierung der Einsatzmenge ist es möglich, ein Quellen zu erzielen. Verarbeitung Die Einsatzmenge in den oben aufgeführten Anwendungsgebieten bewegt sich zwischen 0,005 % bis 0,5 %. Bei Putzen werden etwa 0,005 % bis 0,01 %, bei Verfüllmörteln und Verfüllbetonen werden zwischen 0,01 % und 0,05 % Aluminium zugesetzt. Die exakte Einsatzmenge muss in dem dafür vorgesehenen System experimentell ermittelt werden, die angegebenen Werte dienen zur Orientierung. Als besonders günstig gilt, das Aluminiumpulver bereits einer Werktrockenmischung zuzugeben. Nach Zugabe des Anmachwassers sollte der Fertigmörtel so schnell wie möglich verarbeitet werden. Am Anwendungsort ist darauf zu achten, dass der entstehende Wasserstoff ungehindert entweichen kann und keine explosiven Wasserstoff Luft-Gemische bildet. Aluminum powders are not only common as a component for expanding agents in the lightweight concrete industry but they are also used in other areas of chemical components for building materials. Further areas of application are, for instance: · various plaster systems · filling materials (mortars and concretes) · mixtures containing cement to stabilize soil (for foundations and drilling activities) The use of aluminum powders in mineral plaster systems with added cement or lime compensates the shrinkage during setting and the first drying phase (solidification shrinkage). Appropriate proportioning of the used quantity causes the mixture to expand. Processing The amount to be used in the areas of application mentioned above ranges between 0.005 % – 0.5 %. Approximately 0.005 % – 0.01 % aluminum are added to plasters and between 0.01 % and 0.05 % aluminum are added to filling mortars and filling concretes. These values are reference values only. The exact required quantity must be determined by experiment using the intended system. It is particularly advantageous to add aluminum powder to a dry mixture produced in the workshop. After adding the water, the finished mortar should be used as quickly as possible. On site, it is important to ensure that the generated hydrogen can evaporate unhindered and that no explosive hydrogen/oxygen mixture is formed. STAPA® Aluminiumpulver in nicht-autoklavierten Baustoffen Aluminum powder for Use in non-autoclaved Construction Materials


16-0273_BR_FA_Baustoffe_Porenbeton_WEB_Einzel
To see the actual publication please follow the link above