Page 8

16-0273_BR_FA_Baustoffe_Porenbeton_WEB_Einzel

STAPA® Reaktionsverzögerte STAPA® HYDROPOR-Pasten Retarded STAPA® HYDROPOR pastes Durch immer niedrigere Rohdichten und somit sensiblere Treibprozesse, 8 ECKART entstand der Bedarf an Treibmitteln mit modifiziertem Reaktionsverlauf. Aus diesem Anlass wurden Mitte der 1990er Jahre STAPA® HYDROPOR-Pasten mit einer gezielt veränderten Anfangsreaktivität entwickelt. Diese Pasten tragen als Erkennungszeichen eine weitere Zahl in ihrer Feinheitsnummer (z. B. 903). Die gesamte Palette an STAPA® HYDROPOR-Pasten steht in dieser Modifikation zur Verfügung und ist in jedem Verhältnis mit den in Tabelle 1 aufgeführten Standardprodukten kombinierbar. Folgende positive Effekte können sich durch ihren Einsatz einstellen: · Senkung der Abgussviskosität · Vermeidung oder Minimierung von Lunkern (Lufteinschlüsse im Porengefüge) · höhere Temperaturtoleranz im Herstellungsprozess · Verbesserung der physikalischen Eigenschaften · ein homogeneres Porenbild in Treibrichtung · geringerer Einsatz von Treibmittel Die Verzögerung der Anfangsreaktion kann mehrere Minuten betragen und wird soweit wie möglich an die Kundenspezifikationen angepasst. Als Prüfmethode für die Verzögerungswirkung von technischen Aluminiumprodukten hat sich die so genannte „Calciumhydroxidreaktivität“ bewährt. Hierbei werden die Aluminiumpasten mit einer Calciumhydroxidlösung zur Reaktion gebracht, und der sich entwickelnde Wasserstoff in Abhängigkeit von der Zeit erfasst. The increased reduction of apparent density and consequently more sensitive expanding processes generated a requirement for blowing agents with modified reaction properties. For this reason, in the mid-1990s STAPA® HYDROPOR pastes with a specially modified initial reactivity were developed. These pastes are coded with an additional number in their particle size categorisation (e. g. 903). The full range of STAPA® HYDROPOR pastes with this modification is available and can be combined to any proportion with the standard products listed in table 1. They can be used to achieve the following positive effects: · reduction of casting viscosity · prevention or reduction of cavities (air cavities in the porous structure) · increased temperature tolerance during production · improvement of physical characteristics · a more homogenous pore appearance in the blowing direction · reduced use of blowing agents The delay of the initial reaction can take several minutes and is customized according to our clients' specifications as much as possible. A proven method for testing the delay of technical aluminum products is the so-called “calcium hydroxide reactivity”. In this process, the aluminum pastes are made to react with a calcium hydroxide solution while the generation of hydrogen is timed.


16-0273_BR_FA_Baustoffe_Porenbeton_WEB_Einzel
To see the actual publication please follow the link above