ECKART Effect Pigments

Orientierung von Effektpigmenten in Lackiersystemen

Effektlackierungen entfalten ihren Farbton durch die entsprechende Formulierung und durch die Art der Lackierung.

Gerade helle, stark changierende oder  floppenden Lackierungen  sind sehr stark abhängig von der Lackierweise, wie Sie im folgenden Videofilm veranschaulicht sehen:

Nasse Applikation bedeutet eine hohe Materialausbringung bei geringer Zerstäuberluftmenge und Druck bei zu  geringer Lackiergeschwindigkeit.

Die Zerstäubung des Lackes und die Verteilung der Aluminiumpigmente im Lackfilm ist nicht optimal.  Das Verhältnis der Geschwindigkeit des Viskositätsaufbaus in der Beschichtung  zum Filmschrumpf ist ungünstig.

Optimale Applikation:

Durch das richtige Verhältnis der Lackmenge zur Zerstäuberluftmenge und der Lackiergeschwindigkeit findet eine gleichmäßige  Verteilung der Aluminiumpigmente auf der lackierten Fläche statt. Die gleichmäßige Filmbildung durch das Abdunsten der Lösemittel  sorgt für eine optimale Ausrichtung der Pigmente.  Das Verhältnis der Geschwindigkeit des Viskositätsaufbaus in der  Beschichtung  zum Filmschrumpf  ist optimal.  

Trockene Applikation bedeutet  einen  zu geringen Lackmengenauftrag  bei zu hoher Zerstäuberluftmenge und Geschwindigkeit. Die Aluminiumpigmente  werden  bereits während der Lackierung durch die fehlende Fließfähigkeit des Lackes auf der  lackierten  Oberfläche "eingefroren".  

Die Ausrichtung oder Orientierung der  Pigmente  parallel zur Oberfläche kann nicht  mehr im ausreichenden Maße stattfinden. Teilweise ragen die Pigmente aus der Oberfläche heraus. Die Oberfläche fühlt sich merklich rau und ungleichmäßig an.   

Die optimale Lackierung sorgt für eine optimale Effektausbildung. Die Effektausbildung, der Hell-Dunkel Effekt (Flop Effekt) unter den verschiedenen Betrachtungswinkel  zeichnet sich deutlich ab.

ECKART:  Effektpigmente  für ein glänzendes Lackierergebnis......